Magazin

Intro 11.2012
Auch diesen Monat liegt bei dem Großteil der nachfolgenden Inhalte der Tatbestand der „mechanischen Musikwiedergabe in Veranstaltungsräumen mit regelmäßigem Tanz“ vor. Thematisch zumindest.Da aber unser Magazin mit original Blätter-Technology©, die 199. Ausgabe ...weiterlesen
Pressure Sounds / Wicked Roots Reggae / www.pressure.co.uk
Nicht schon wieder! Die letzten Neuwerke des großen Lee Perry waren höchstens für unkritische Anbeter erhebend. Besser, aber keinesfalls grandios, tönten die letzten Compilations alter Perry-Produktionen. Zuviel Nerd-Kram - minimal abweichende „alternate“ Mixes und ...weiterlesen
Anzeige
Echo Beach / Dubby Reggaegrooves / www.salmonelladub.com
Kiwis auf dem Dubfloor? Klar geht, wie International Observer, Fat Freddy’s Drop und The Black Seeds zeigen. Irgendwo dazwischen tummelt sich stilistisch Salmonella Dub; nicht so poppig wie Black Seeds, nicht so experimentell wie FF’s Drop und nicht so elektronisch ...weiterlesen
VP / Reggae Combinations / www.marciagriffiths.net
Thronjubiläum? Wenn es eine Reggae-Königin gibt, dann ist es Marcia Llyneth Griffiths. Als 15-Jährige begann sie 1964 professionell zu singen, landete kurz darauf ihren ersten Hit mit „Feel Like Jumping“ - eine Komposition von Keith „Bob Andy“ Anderson. ...weiterlesen
CLR / Techno / www.clr.net
Lang ersehnt ist das erste Album von Monoloc aus dem Kreis der CLR-Artists, eines der Avantgarde-Labels des Techno. „First Drift“ heißt sein Werk und beschreibt den langen Weg bis zur Fertigstellung des Albums. Wie zu erwarten ist es basslastig deep und düster, eben ...weiterlesen
Sony Music / Deutschrap / www.mosespelham.de
Moses Pelham war schon im Geschäft, da wurde der Begriff Gangstarap noch mit den US-Ghettos in Verbindung gebracht und nicht mit Berlin-Neukölln. Mit „Geteiltes Leid 3“ präsentiert der Frankfurter den finalen Teil einer Trilogie, die schon im Jahre 1998 ihren Anfang ...weiterlesen
Olmeto / Tech-House / www.layoandbushwacka.com
Sechs Jahre ist es nun schon her, seitdem die beiden Urgesteine der elektronischen Tanzmusik ihr letztes Album veröffentlicht haben. Mit „Rising And Falling“ könnt Ihr ab dem 30. Oktober ihr viertes Album in den Händen halten. Gründe dafür dies auch zu tun gibt es ...weiterlesen
Rat Records / Breakbeats / www.ratrecords.info
Eigentlich kann man es kaum glauben, dass „Bounce N' Shake“ das erste Album der beiden Schallplattenhelden DJ Deekline und Ed Solo ist. Wurden doch schon unzählige Tanzflurkiller, Mashups und Arschwackler als Single veröffentlicht, manchmal ganz offiziell, ...weiterlesen
Pokerflat / Deep House / www.pokerflat-recordings.com
Steve Bug ist einer der renommiertesten Künstler der elektronischen Musikszene. Der Berliner ist schon seit den 90ern ein integraler Bestandteil der dortigen  Clublandschaft, und drückt dem auch jenseits des allgemeinen Berghain/Bar25 Hypes seinen ganz eigenen Stempel auf. ...weiterlesen
Pias Recordings / Electro / www.piasrecordings.de
Wenn es um das Thema DJ Tiga geht, gibt es eigentlich nur eine Frage: One Hit Wonder oder DJ mit Weltformat. Nach langer Wartezeit verspricht jetzt die neueste Mix-CD „Tiga Nonstop“ Klärung. Hier offenbart sich ein Tiga der die „Sunglasses At Night“ zwar ...weiterlesen
Azuli / House, Pop, Disco, Indie / www.azuli.com
Die Compilationreihe „Late Night Tales“ blickt inzwischen auf eine ansehnliche Releaseliste mit Big Names wie Fatboy Slim und Trentemøller zurück. Nun haben die Jungs von Friendly Fires, einer britischen Elektro/Indiepop-Band bestehend aus Ed Macfarlane, Jack Savidge ...weiterlesen
Groove Attack / Funk, HipHop, Freestyle / www.grooveattack.com
The Herbaliser kehren mit „There Were Seven“ gewohnt souverän zurück. Gleich im Opener „Return Of The Seven“ zeigen sie ihr ganzes Können und geben die Marschrichtung für das neue Album vor: funky Grooves, feinste Scratches, gekonnter Umgang mit Samples ...weiterlesen
Save The Date: 02. - 10. November 2012
Bei der größten MTV Music Week aller Zeiten, die wie immer den MTV Europe Music Awards (11. November) vorauseilt, herrscht unter anderem zwischen dem Deutschen Film Museum, dem Gibson, Travolta, Cocoon und dem 25 Hours Hotel neun Tage lang Ausnahmezustand. DJs, Bands und Reading ...weiterlesen
Emanzipation. Integration. Masturbation.
Lady Bitch Ray, freundliche Rapperin resp. Vagina-Expertin/Neo-Feministin mit Doktorgrad und der Erlaubnis zu Fluchen (die Verwendung der Wörter „Votze“ - mit V! - und „Bitch“ finden in ihrem Sprachgebrauch inflationär statt – mit Absicht und ...weiterlesen
Save The Date: 02. November 2012
Wer auf seiner 1000-Things-To-Do-Before-I-Die-Bingokarte das Kästchen „Scooter CD kaufen“ noch nicht abgehakt hat, bekommt mit „Music For A Big Night Out“, dem immerhin 16. Studioalbum, eine weitere Chance. Die Letzte wird es zwar nicht sein, aber ...weiterlesen

Seiten