Soundcheck

King of King Records, Koka Muzik, Psycomatic, Twista, Johnny P, B-Legit, Black Menace, Dougie D, Nino Storm, Money B, Mr. kee, Git Mo Clik, King of Kingz Armee, In Luzifaz Armen, Koka IV Life, We keep It Dirty
King Ov Kingz Rekorz / Koka Muzik, Rap / www.facebook.com/psycomatic
Dass Sascha Hummel aka Psycomatic nicht durch Genregrenzen einzuschränken ist, beweist er in verschiedenen Projekten immer wieder. Auch in seinem, am 23.07.2015 erschienenen Album „In Luzifaz Armen“, sind nur selbstgesetzte Grenzen vorhanden. Zusammen mit seinen ...weiterlesen
Feindrehstar, Love & Hoppiness, Zebras, Muster, bunt
Musik Krause / Jazz, Funk, Elektro, World / www.feindrehstar.de
Hoppiness? Nein. Das ist kein Schreibfehler. Wer von HipHop zu Funk und Jazz bis zum Afrobeat und zur Worldmusic springt, und das Ganze sogar mit elektronischem Beat untermalt, der hat diesen Namen schon ganz zu Recht gewählt. Was sich aber zunächst nach Kraut und Rüben anhört, ...weiterlesen
Roots Manuva, Guy, Black jacket, Beard
Big Dada / HipHop, Reggae, Techno, Neo-Klassik / www.bigdada.com
1994 erschien Rodney Smith erstmals als Roots Manuva. Auf Blak Twangs Single „Queens Head“ war Roots als Feature-Gast. Im darauf folgenden Jahr veröffentlichte er seine erste eigene Single, die legendäre Nummer „Sound Of Money“. 1998 signte er dann bei ...weiterlesen
Roger & Schu, Clap Your Fingers
Showdown Records / Rap / www.rogerundschu.de
Wie soll man diese Review jetzt bitte anders beginnen als mit dem Ende? Dem Ende von Blumentopf. Die Münchner Rapkombo hat nach 23 Jahren Bandgeschichte gerade ihre Auflösung bekanntgegeben. Uff. Zurück bleiben Klassikeralben wie „Kein Zufall“, „Großes Kino ...weiterlesen
Apparat, Multifunktionsebene, Tttrial and Error, Duplex
Shitkatapult! / Elektronika / www.apparat.net
Eine ganz wichtige Wiederveröffentlichung. Die ersten drei zwischen 2001 und 2003 erschienen, längst vergriffenen Alben von Apparat alias Sascha Ring sind als Dreier-Album auf CD und Vinyl wieder erschienen. Auf „Multifunktionsebene“ und „Tttrial and Eror ...weiterlesen
St. Germain
WMG Artists / Dance / www.stgermain-music.com
Wohl kaum ein Clubgänger kam in den letzten 15 Jahren an St. Germain‘s Megahit „Rose Rouge“ vorbei. St. Germain war der Inbegriff für Jazzy House und NuJazz. Nach gefühlten 10.000 Compilation-Beiträgen und dem Lounge-Overkill hat sich St. Germain satte 15 Jahre ...weiterlesen
Pan Pot, The Other
Second State Audio / Techno, Electronica / www.secondstate.net
Mit dem Start von „Second State Audio“ vor anderthalb Jahren hat das sympathische Berliner Duo Pan-Pot ein Statement zu ihrer eigenen Definition von knackigem Techno abgegeben und beweist dies immer wieder aufs Neue! Ebenso mit dem vorliegenden Longplayer „The ...weiterlesen
Brenk Sinatra, Midnite Ride
Hector Macello / Beatmaker, Instrumental, HipHop / www.hectormacello.bandcamp.com
Vier Jahre sind seit Erscheinung des letzten Soloalbums von Brenk Sinatra vergangen, dennoch war der Wiener Produzent in dieser Zeit alles andere als untätig: Nach ausgiebigen Europatouren und zwei Album-Releases als Teil der Producer-Supergroup Betty Ford Boys, zollte er auf ...weiterlesen
Hypnophonic, Äl Jawala, Al Jawala
Jawa Records / Balkan Bigbeats / www.jawala.de
Die Freiburger Combo mit der Extraportion Groove sind zurück. Äl Jawala touren wie wahnsinnig, begeistern überall mit unglaublicher Spielfreude, veranstalten ein eigenes Festival und spielen so nebenbei ein gutes Album nach dem anderen ein. Dabei bleiben sich Äl Jawala stets ...weiterlesen
Aka Aka & Thalstroem, Connected Cover
Burlesque Musique / DeepHouse / www.akaaka.de
Ihre Sporen haben sich Aka Aka beim Koletzki-Label Stil vor Talent verdient. In Berlin trafen sie schließlich auch auf den Trompeter Thalstroem, mit dem sie nach Varieté nun schon den zweiten Longplayer veröffentlichen. Das Intro erinnert an einen Einmarsch der Gladiatoren und ...weiterlesen
Fraktus, Welcome to the Internet
Staatsakt / Electro & Flöte / www.fraktus.de
Wo hört Satire auf, wo fängt Philosophie an und warum kleben blaue Süßigkeiten häufiger zwischen den Zähnen als grüne? Ich weiß es nicht, es spielt aber auch keine Rolle. Ebenso wenig spielen die Antworten eine Rolle die man gerne hätte, nachdem man sich das neue Album von ...weiterlesen
Iba Mahr, Diamond Sox
VP / Contemporary Reggae / www.vprecords.com
Nostalgisch angetäuscht. In „Diamond Socks“, dem Titelsong seines Debütalbums, besingt Iba Mahr die Mode vergangener Dancehall-Tage. Auch der Riddim orientiert sich stilistisch nach hinten. Sonst liegt die Scheibe, von einer Ausnahme abgesehen – demselben Song ...weiterlesen
Fat Freddys Drop
The Drop / Pure Groovin’ / www.fatfredysdrop.com
Quell stilistischer Vielfalt. Erneut haut Fat Freddy’s Drop eine seiner musikalischen Wundertüten heraus. Wie die Neuseeländer, die schon auf dem Freiburger ZMF auftraten, Blues, Electro, Soul, Rock, Reggae und Dub verschmelzen ist großes Kino. Ihre Musik hört sich nicht ...weiterlesen
Wunderkynd, Gitarre, Cover, ORK, depeche Mode, Hochhaus, Lederjacke, Kapuze, schwarz weiss, Zaun, Tiger Patch, Roter Stern Patch
Jive Germany / Punkrock / www.facebook.com/wunderkynd
Seinen persönlichen Abenteuerspielplatz zeigt uns Olli Banjo nach 15 Jahren als anerkannter Rapper Deutschlands nun in den weiten Fernen des HipHops. In seinem Debütalbum als Wunderkynd, welches am 28.08.2015 erschienen ist, schlägt er nun eine ganz andere Richtung ein. Mit ...weiterlesen
Martin Jondo, Pink Flowers, Mann, Gitarre, Hut, Kopftuch, Flanell Hemd, kariertes Hemd, Jeans, Sneaker, lila Farbe
Eskapaden Musik / Reggae / www.martinjondo.de
Bereits die erste Single des neuen Albums „Pink Flowers“ von Martin Jondo war etwas Besonderes. Nach etlichen Features mit Mellow Mark, Gentleman oder Culcha Candela brachte Martin Jondo bisher schon fünf Studioalben heraus und etablierte sich somit auch solo als ...weiterlesen

Seiten